08.2017, Berlin / Deutschland
MINT-Kenntnisse sind in einer technisierten Welt eine Grundvoraussetzung

MINT-Bildung mit gesellschaftlicher Wirkung

Zusammenhänge der Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik (MINT) zu verstehen ist eine wichtige Grundlage, um Chancen in einer technisierten Welt verantwortungsvoll zu ergreifen. Neben Kitas, Schulen, Kommunen und Unternehmen leisten gemeinnützige AkteurInnen Beeindruckendes, um die naturwissenschaftlich-technische Bildung entlang der gesamten Bildungskette zu ermöglichen. Die Fritz Henkel Stiftung, Siemens Stiftung und Vector Stiftung haben sich gemeinsam mit PHINEO auf den Weg gemacht, das zivilgesellschaftliche Engagement in der MINT-Bildung weiter zu stärken.

Durch unsere Aktivitäten wollen wir ein besseres gemeinsames Verständnis für die Bedürfnisse und Anforderungen aller relevanten AkteurInnen im Themenfeld entwickeln. Dies geschieht insbesondere durch einen breiteren Zugang zu thematischen ExpertInnen und den Austausch mit diesen. FörderInnen erhalten zudem Orientierung für ein wirkungsvolles und sinnvolles Engagement in der MINT-Bildung.

 

Ziel der Analyse wird es sein, besonders gelungene zivilgesellschaftliche Ansätze sichtbar zu machen und MINT-Kompetenzen als Grundbildung für alle zu stärken. In diesem mehrstufigen Analyseverfahren werden die Bewerber-Organisationen auf ihre Wirkung hin untersucht und bei erfolgreicher Bewertung mit dem „Wirkt“-Siegel  ausgezeichnet.

Den Forscherdrang wecken, Kernkompetenzen schulen oder Berufswege eröffnen – jedes Projekt, das sich die MINT-Bildung auf die Fahnen geschrieben hat, möchte möglichst viel bei seiner Zielgruppe bewirken. Damit dies gelingt, braucht es gewisse Voraussetzungen. Angebote sollten mit Blick auf die gewünschte Wirkung geplant, gesteuert und weiterentwickelt werden.