05.2014, Ploieşti / Rumänien
Habitat for Humanity

Hausbau für einen guten Zweck

Galerie

Die Fritz Henkel Stiftung führte das Hilfsprojekt gemeinsam mit Habitat for Humanity durch. Habitat for Humanity ist eine internationale, überkonfessionelle Non-Profit-Organisation, die durch den Bau von Häusern weltweit Familien in Not hilft und nach dem Prinzip der „Hilfe zur Selbsthilfe“ agiert. Die Besonderheit ist, dass Unternehmen und Privatpersonen bei vielen Hilfsprojekten als Freiwillige vor Ort mitwirken können. Das Freiwilligenprogramm ermöglicht es Unternehmen, Corporate Social Responsibility mit einem unvergleichlichen Teamerlebnis und Lerneffekt für die Teilnehmer zu verbinden. Mit Hilfe von Freiwilligen haben seit Gründung vor 37 Jahren bereits 800.000 Familien in etwa 70 Ländern auf allen fünf Kontinenten ein neues Zuhause erhalten.

Die Familie Rudaru lebte mit vier Kindern und einem Enkelkind in extremer Armut auf nur zehn Quadratmetern Wohnfläche. Gemeinsam mit Habitat for Humanity bauten 20 ehrenamtliche Helfer ihnen innerhalb einer Woche eine neue, menschenwürdige Unterkunft.

Ausgerüstet mit Arbeitskleidung und Sicherheitsschuhen begannen die ehrenamtlichen Helfer am Montagmorgen mit den Bauarbeiten. In Kleingruppen wurden Holzbretter konfektioniert, Teile der Dachkonstruktion genagelt und Wände, Tür- und Fensteröffnungen zusammengesetzt. Angesteckt vom Engagement der Freiwilligen halfen spontan auch die Mitglieder der Familie Rudaru und einige Nachbarn mit. In den darauffolgenden Tagen wurde das Dach aufgebaut, die Außenwände gedämmt und verkleidet, die Dachrinne montiert, der Gartenzaun repariert und vieles mehr – bis das Haus fertig war.

Nachdem traditionell Brot und Salz gereicht wurde, überreichte das Helferteam der Familie den Schlüssel für ihr neues Zuhause. An der Übergabezeremonie nahm auch ein Priester teil, der – auf Wunsch der Familie – wie in Rumänien üblich, das neue Haus segnete.