12.2017, Jinja / Uganda
„Sonrise Ministries“

Die Kinder von Sonrise

Viele Familien in Uganda sind von extremer Armut betroffen. Die Familien sehen oft keine andere Lösung, als ihre Kinder in die Obhut von Waisenhäusern zu geben. Die Unterkünfte der Sonrise-Initiative befinden sich in Jinja, einer Stadt im Südosten des Landes, mit rund 100.000 Einwohnern. Die Stadt ist durch ihre Lage am Victoriasee wirtschaftlich relativ gut entwickelt. Im Vergleich zum Umland gibt es dort viele Arbeitsplätze. Doch unzählige Menschen, die ihr Glück in Jinja suchen, landen im stadtrandnahen Elendsviertel Masese – einem Ort voller Hoffnungslosigkeit. Von dort stammt auch ein Großteil der Waisenkinder, die in den Sonrise-Unterkünften ihr neues Zuhause gefunden haben.

Seit rund drei Jahren ist Henkel-Mitarbeiterin G.H. freiwillige Helferin in den drei Waisenhäusern der christlichen Initiative „Sonrise Ministries“ in Uganda. Mit Herzblut engagiert sie sich dort mehrmals im Jahr für elternlose Kinder. Ihr bedeuten ihre Aufenthalte mehr als nur soziales Engagement: „Die Kinder und die Betreuer sind für mich über die Zeit zu einer zweiten Familie geworden.“

Galerie